Vertretungsplan

Termine

Aktuelles

Die gymnasiale Oberstufe am Phoenix Gymnasium

Wie bereits ersichtlich geworden ist, sind die wichtigsten Personen am Phoenix Gymnasium unsere Schüler. Eine Besonderheit unserer Schule ist die hohe Flexibilität bei der Kurswahl in der Qualifikationsphase aufgrund unserer großen gymnasialen Oberstufe mit Campuscharakter.

Die gymnasiale Oberstufe gliedert sich in die Einführungsphase (Jahrgang 11) und die Qualifikationsphase (Jahrgänge 12 und 13). Bereits nach zwei Halbjahren der Qualifikationsphase kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erreicht werden. Über die grundsätzliche Gestalt der gymnasialen Oberstufe in Niedersachsen informiert eine Broschüre des Niedersächsischen Kultusministeriums.

In der einjährigen Einführungsphase findet der größte Teil des Unterrichts im Klassenverband statt. Die Klassen werden neu zusammengesetzt. Das dient insbesondere dazu, neu in den Jahrgang hinzu gekommene Schülerinnen und Schüler schnell zu integrieren; außerdem haben die Jugendlichen damit die Möglichkeit, sich innerhalb des Jahrganges besser kennenzulernen und so auch die Basis für ein soziales Miteinander in der Oberstufenzeit zu legen.

Wenige Fächer finden in Kursen statt; das sind diejenigen, die auch in der Sek-I bereits in Kursen unterrichtet worden sind: Sprachen, Religion/Werte und Normen/Philosophie; außerdem Informatik (ganzjährig) und Sporttheorie (im zweiten Halbjahr) als zusätzlich zu wählendes Angebot.

Wichtig ist, dass nur solche Fächer in der Qualifikationsphase als Prüfungsfächer (P1 bis P5) gewählt werden können, die in der Einführungsphase mindestens ein Halbjahr lang belegt worden sind.

Das Ziel des Unterrichts in der Einführungsphase besteht darin, die Schülerinnen und Schüler auf eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase vorzubereiten. Das erfolgt natürlich dadurch, dass die Fachinhalte entsprechend der geltenden Kerncurricula vermittelt werden. Darüber hinaus besteht eine große Aufgabe darin, die unterschiedlichen Lernstände der Schülerinnen und Schüler auf das gleiche Niveau zu bringen und so eine allgemeine Basis für die erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase zu legen.

Nach erfolgreicher Einführungsphase erfolgt die Versetzung in die zweijährige Qualifikationsphase. An die Stelle des Klassenverbandes tritt ein System von schwerpunktbezogenen Fachkombinationen und Kursen. Innerhalb von Rahmenvorgaben, die eine breite und vertiefte Allgemeinbildung sicherstellen sollen, kann mit der Wahl eines fachbezogenen Schwerpunkts und der Abiturprüfungsfächer die Schullaufbahn individuell gestaltet werden.

An die Stelle der Klassenlehrkräfte treten in der Qualifikationsphase die Tutoren. Bewusst haben wir uns dafür entschieden, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Tutor fast frei wählen können, um ihnen individuelle Möglichkeiten, Präferenzen und Unterstützungsmöglichkeiten zu bieten.

Weiterführende Hinweise finden Sie in der Information zur gymnasialen Oberstufe – Qualifikationsphase sowie in den

Möglichkeiten in der Fachwahl für die Qualifikationsphase: 

gesellschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt

mathematisch-naturwissenschaftlicher Schwerpunkt

musisch-künstlerischer Schwerpunkt

sprachlicher Schwerpunkt

 

Partner und Auszeichnungen